9. April 2018

Hormontherapie und Wechseljahre

Wird es nie enden?

© pidjoe/ iStockphoto.com
© pidjoe/ iStockphoto.com

Große, gut gemachte klinische Studien belegen, dass bei Frauen in und nach den Wechseljahren die Behandlung mit Östrogen, dem wichtigsten weiblichen Sexualhormon, keinen Langzeitnutzen hat, sondern eher Nachteile. Mehrere Fachgesellschaften wollen das nicht wahr haben und unternehmen immer neue Anläufe für ein Comeback der Hormonbehandlung.

Am besten dürfte die Nachricht seinerzeit für Zigtausende Pferdestuten im amerikanischen Wyoming gewesen sein: 2002 wurde eine sehr große klinische Studie vorzeitig abgebrochen. Denn die Behandlung mit weiblichen Sexualhormonen hatte nicht wie erwartet vor Herzinfarkt, Schlaganfall oder Demenz geschützt, im Gegenteil, deren Häufigkeit nahm eher zu. Ein jahrzehntelang weltweit als Standard geltendes „Menopause-Medikament“ wurde damit über Nacht bedeutungslos.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • HPV-Impfung für Jungen

    Seit Sommer 2018 gibt es eine offizielle Empfehlung, auch Jungen gegen humane Papillomaviren zu impfen, die mit

  • Mit kriminalistischem Spürsinn gegen die Cholera

    Wer schon einmal durch den bei Touristen beliebten Londoner Stadtteil Soho geschlendert und dabei durstig

  • Gepanschtes:

    Die medizinische Fachliteratur berichtet nur selten über Nahrungsergänzungsmittel, die mit stark wirkenden

  • Ist Vorsorge immer sinnvoll?

    Vorsorgeuntersuchungen sind in Deutschland ziemlich populär. Ob Brustkrebs, Prostata oder Cholesterinspiegel,

  • Schmerzmittel: Nicht zu viel schlucken

    Auf den Packungen rezeptfreier Schmerzmittel soll demnächst folgender Warnhinweis ­stehen: „Bei

  • Kein Kinderspiel

    „Antidepressiva machen nicht abhängig“ – das steht in jedem Medizin-Lehrbuch, das sich mit Depressionen

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/06




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de