8. Mai 2017

Glosse:

Gut geschmiert

© slaedo/ fotolia.com
© slaedo/ fotolia.com

Jeder kann kaufen, was er will! Wir reden hier nicht von Waffen oder illegalen Drogen, sondern von Nahrungsergänzungsmitteln – und das sind Lebensmittel. Insofern, warum sollen nicht deutsche Verbraucher und Verbraucherinnen für round about 40 Millionen Packungen von „irgendwas mit Magnesium“ Geld ausgeben dürfen. Also, um es korrekt zu apostrophieren und konkret zu machen: Zwei Nasen teilen sich hierzulande pro Jahr eine Packung, vom Säugling bis zum Greis – mal rein statistisch gesehen. Die sechs Millionen Packungen, die alljährlich in Apotheken als richtige, wirksame Arzneimittel bei nachgewiesenem Magnesium­mangel über den Ladentisch gehen, sind da übrigens nicht mitgezählt.

Eines der Leiden, gegen das Magnesiumpräparate nützen sollen, sind Wadenkrämpfe (GPSP 5/2014, S. 10). Wie jedoch der weiße Stoff, den manche nur in der Variante Magnesia als Hilfsmittel für die Beherrschung von Reckstange oder Kletterwand kennen, bei Wadenkrämpfen helfen kann, bleibt sein Geheimnis.

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Dauerbrenner Blasenentzündung

    Für manche Frauen sind Blasenentzündungen im wahrsten Sinne des Wortes ein Dauerbrenner und extrem lästig.

  • Alkohol in der Schwangerschaft

    Ist ein Gläschen Wein egal? Oder doch besser Null Promille? Empfehlungen zum Alkoholkonsum in der

  • Tripper

    Viele Geschlechtskrankheiten haben dank Aufklärungsmaßnahmen, größerer Akzeptanz von

  • Unter dem Deckmantel der Forschung

    Wenn Patienten in die Forschung zu Arzneimitteln einbezogen werden, ist das an sich eine gute Sache.

  • Besser informiert, besser entscheiden

    Das Paul-Ehrlich-Institut ist die deutsche Kontrollbehörde für Impfstoffe.

  • Der perfide Zwilling

    Der Placebo-Effekt ist in der Medizin schon lange bekannt – und er hat durchaus seine guten Seiten.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/01




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de