12. März 2018

Besser abwarten?

Aktive Überwachung bei Prostatakrebs

© monkeybusinessimages/ istockphoto.com
© monkeybusinessimages/ istockphoto.com

Bei Prostatakrebs ist nicht immer sofort eine Operation oder Bestrahlung notwendig. In manchen Fällen kann die „aktive Überwachung“ eine Option sein.

Männer im mittleren Alter erhalten beim Arzt oft das Angebot, auf eigene Kosten einen sogenannten PSA-Test durchführen zu lassen. Dieser Test bestimmt die Konzentration eines bestimmten Eiweißes im Blut, das die Vorsteherdrüse (Prostata) auch bei normaler Funktion absondert. Bei verdächtig erhöhten Werten schließt sich oft eine Gewebeuntersuchung (Biopsie) an, um abzuklären, ob möglicherweise Prostatakrebs vorliegt (GPSP 3/2009, S. 5).

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Tai-Chi

    Das Fibromyalgie-Syndrom ist eine schwer zu behandelnde Krankheit, die unter anderem mit

  • Hilfe gegen Migräneattacken

    Dass einem ab und zu mal der Schädel brummt, kennt fast jeder. Doch wer von Migräne betroffen ist, weiß:

  • Bis ans Ende aller Tage?

    „Das Heer der Rollator-fahrenden Alten wird immer größer!“ Das ist der „schlimme Preis für ihre

  • Nahrungsergänzungsmittel:

    Der Markt der Nahrungsergänzungsmittel boomt. Nach einer Umfrage der Verbraucherzentralen kauft hierzulande

  • Metamizol

    Über den Wirkstoff Metamizol ist schon eine Menge geschrieben worden. Vielen ist er unter dem Namen

  • Durchblick im Dickicht

    Sind meine Vitamintabletten eigentlich Arzneimittel oder Lebensmittel? Wofür dürfen Hersteller werben?

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/05




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de