12. März 2018

Besser abwarten?

Aktive Überwachung bei Prostatakrebs

© monkeybusinessimages/ istockphoto.com
© monkeybusinessimages/ istockphoto.com

Bei Prostatakrebs ist nicht immer sofort eine Operation oder Bestrahlung notwendig. In manchen Fällen kann die „aktive Überwachung“ eine Option sein.

Männer im mittleren Alter erhalten beim Arzt oft das Angebot, auf eigene Kosten einen sogenannten PSA-Test durchführen zu lassen. Dieser Test bestimmt die Konzentration eines bestimmten Eiweißes im Blut, das die Vorsteherdrüse (Prostata) auch bei normaler Funktion absondert. Bei verdächtig erhöhten Werten schließt sich oft eine Gewebeuntersuchung (Biopsie) an, um abzuklären, ob möglicherweise Prostatakrebs vorliegt (GPSP 3/2009, S. 5).

Mehr dazu im aktuellen Heft


  • Glosse

    Man muss sich das mal vorstellen: Da hat doch ein US-Biologe an der Außenseite eines Türrahmens 37.000

  • Wenn die Balance nicht stimmt

    Wasser ist Leben – das merkt man besonders dann, wenn ältere Menschen nicht genug trinken. Denn

  • Macht Getreide krank?

    Weizen – ein „Killerkorn“? Unter dieser Überschrift hatte GPSP 5/2015 über den zweifelhaften Trend berichtet,

  • Hilfe bei Parkinson?

    Noch fehlen Medikamente, die eine Parkinson-Krankheit heilen oder den Verlauf aufhalten können. Allerdings wird

  • Die Last mit den E-Zigaretten

    Was E-Zigaretten für die Gesundheit bedeuten, ist immer noch unklar (GPSP 1/2017, S. 25). Manchen Rauchern

  • Gute Alte Pillen:

    Zurzeit kommen so viele neue Inhalationsmedikamente („Sprays“) zur Behandlung der chronisch-obstruktiven

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Ausgabe 2018/04




AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de