Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2010 / 04 S. 15cL

Leserbriefe:

„Vielen Dank für den schönen Internetauftritt! So lohnt sich mein Abo wirklich. Mit der Übersicht über die bereits erschienen Artikel kann man so manchen Patienten im Gespräch noch besser überzeugen.“   J.K.
 

Zistrosen-Tee

„Kann man Zistrosen-Tee über einen längeren Zeitraum trinken? Ich habe gelesen, dass Phenole leberschädigend sind.“   I.Z.

GPSP: Häufig liest man, der regelmäßige Konsum von Zistrosen-Tee würde Infektionskrankheiten vorbeugen. Dafür gibt es keine Belege. Das gilt auch für das momentan viel beworbene Cystus-052 von Dr. Pandelis Urheimische Medizin.1 Zur Frage der Sicherheit, vor allem bei regelmäßigem Genuss von Zistrosen-Tee, liegen keine ausreichenden Informationen vor. Es gibt also nichts, was für einen Konsum von Zistrosen-Produkten spricht.

1    arznei-telegramm 2010; 41, S. 29-30. GPSP 3/2009, S. 9; 6/2008, S. 5


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de