Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2011 / 02 S. 15dL

Leserbriefe:

Säureblocker

„Ich bekomme seit Jahren den Säureblocker Omeprazol. Mehrfach habe ich gelesen, dass dadurch die Aufnahme von Calcium und Vitamin B12 wesentlich gestört wird. Mein Arzt sagt, ich solle mehr Mineralwasser trinken, in der Apotheke wollen sie mir teure Pillen verkaufen. Was soll ich tun?“   H.R.

GPSP: Ohne persönliches Gespräch und Kenntnis Ihrer Situation können wir nur einige grundsätzliche Hinweise geben. Brauchen Sie Omeprazol wirklich als Dauermedikament, oder haben Sie nur gelegentlich saures Aufstoßen oder Magenschmerzen? Omeprazol wird zu häufig verordnet und sollte eigentlich nur eingenommen werden, wenn es wirklich notwendig ist (GPSP 2008/06, S. 3). Ob bei Ihnen eine Unterversorgung mit Calcium und Vitamin B12 besteht, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt abklären. (GPSP 2/2007, S. 10)


GPSP in der Apotheke

„Ich möchte mich für die großartigen Beiträge bedanken. Es ist für mich als Apotheker immer wieder eine große Argumentationshilfe. Gerade heutzutage, wo immer mehr problematische „Arzneimittel“ propagiert werden, ist seriöse Information extrem wichtig. Selbst unsere Standeszeitung schreibt ja jeden Unsinn ab.“ F.P.


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de