Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2008 / 04 S. 14b

Vorsicht! Gepanschtes aus dem Internet:

Erektionsmittel Power 1 Walnut

Und andere Gefahren aus dem Internet

Fast in jeder Ausgabe warnt GPSP vor den Gefahren Arzneimittel-ähnlich aufgemachter Nahrungsergänzungsmittel, die über das Internet bestellt werden können. In GPSP 3/2008 machten wir darauf aufmerksam, dass das Erektionsmittel Power 1 Walnut ohne Deklaration mit gefährlich hohen Dosierungen des blutzuckersenkenden Mittels Glibenclamid gepanscht ist. Jetzt warnt auch die Schweizer Arzneimittelbehörde Swissmedic vor Power 1 Walnut. In Singapur kam es zu vier Todesfällen durch solche gepanschten Produkte. Insgesamt gab mehr als 130 Berichte zu Nebenwirkungen. Oft machten solche mit Glibenclamid-gepanschten „Erektionsförderer“ sogar eine Klinikeinweisung nötig.1 Auch aus anderen Ländern werden inzwischen schwere Nebenwirkungen berichtet.

Bei Bestellungen per Internet ist besondere Vorsicht angebracht. Folgende Produkte enthielten bei aktuellen Überprüfungen nicht deklarierte chemische Wirkstoffe.

Neu gefundene gepanschte Produkte:

3rd Generation In Homeopathy Arthrit Indica Tabletten

Das Mittel enthält die verbotene und verheimlichte Beimischung des verschreibungspflichtigen Nimesulid. Dieser Entzündungshemmer wurde in vielen Ländern wegen Leberschädlichkeit aus dem Handel gezogen und ist in Deutschland nicht auf dem Markt.

Actra-Sx, Adam Free, Blue Steel, Erextra, Hero, Lady Shanghai, Naturales Super Plus, NaturalUp, Rize 2 The Occasion Kapseln, Rose 4 Her Kapseln, Shanghai Regular, Shanghai Ultra (X), Yilishen

In diesen Mitteln steckten verbotene und verheimlichte Beimischungen von verschreibungspflichtigen erektionsfördernden Wirkstoffen wie Sildenafil (Viagra®) oder dessen chemischen Varianten.

Jiu Bian Wang, Nangen (auch Nangeng) Zengzhangsu, Power Up, Sanbia Wan, Santi Bovine Penis Erecting, Tian Huang Gu Shen Dan, Zhong Hua Nin Bian, Zui Xian Dan Gong Shi Zi

In diesen Mitteln steckten verbotene und verheimlichte Beimischungen von verschreibungspflichtigen erektionsfördernden Wirkstoffen wie Sildenafil (Viagra®), Tadalafil (Cialis®) oder deren chemischen Varianten. Außerdem fanden Analytiker nicht deklarierte lebensgefährlich hohe Dosierungen des blutzuckersenkenden Mittels Glibenclamid (Euglucon® u.a.). Zhong Hua Nin Bian war zusätzlich der verschreibungspflichtige Appetithemmer Sibutramin (Reductil®) beigemischt – ohne deklariert zu sein.


Quelle
Swissmedic: Medienmitteilung vom 20. Juni 2008; zu finden über www.swissmedic.ch



GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de