Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2008 / 05 S. 09a

Kurz und knapp:

Verzuckert:
Cornflakes und Co. für Kinder

Nicht nur hierzulande, auch in den USA essen viele Kinder und Jugendliche zum Frühstück gar nichts. (Keine Zeit, keine Lust, nichts auf dem Tisch – das sind die bekannten Gründe).

Da Getreideflockengerichte als gesund gelten, werden sie von vielen Ernährungsberatern empfohlen. Fertigmischungen werden von der Industrie als Nonplusultra beworben. Sie sind beliebt, weil sie sich rasch zubereiten und fix verschlingen lassen.

Nun hat in den USA eine Untersuchung von 161 Fertigprodukten ergeben, dass gerade die Mischungen, die speziell für Kinder angepriesen werden oder sie durch ihre Aufmachung gezielt ansprechen, für die Ernährung schlechter sind als andere Getreideflockenprodukte.9 Was via Werbung, durch phantasievolle Aufdrucke auf der Verpackung oder durch beigelegte Spielzeugteile als gute Kindernahrung vermarktet wird, war im Schnitt kalorienreicher. Hingegen war der Gehalt an wichtigen Faserstoffen, den Ballaststoffen, und Protein geringer. Erschreckend ist vor allem der hohe Zuckeranteil: Der lag im Mittel 52% über dem Gehalt von anderen Getreideflockeprodukten.

Unser Fazit: Am sichersten ist es, Getreidegerichte selbst zu bereiten. Dann weiß man, was drin ist, und Kinder lernen, was rein gehört. Ansonsten muss man unbedingt auf die Zutatenliste gucken.


Quellen
1    R.B.Saper u.a., JAMA 2008, 300,  S. 915-923
2    www.ayurveda-verband.eu/uploads/tx_formulare/metalle_ayurveda.pdf
3    Siehe Interview in diesem Heft, S. 12
4    arznei-telegramm 2008, Bd. 39, Nr. 7, S. 80
5    Bundesinstitut für Risikobewertung, Pressedienst
      vom 5.5.2008 und angehängte Stellungnahmen (Nr. 17 und Nr. 18 von 2008)
6    Empfohlen werden: Obst, Gemüse, Salat, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte täglich.
      Wenig fette Wurst und Käse, wenig Schokolade, Kuchen, Kartoffelchips und Kochsalz.
      Lieber fettarme Milchprodukte kaufen und mit Öl statt Butter kochen.
      Beim Wein sind die trockenen Sorten günstiger, Alkohol nur in Maßen trinken.
7    Deutsches Ärzteblatt 2008, 105, Heft 24, S. C1118
8    www.fass.se/LIF/miljo/miljoinfo.jsp
9    M.B. Schwartz u.a, Journal of the American Dietetic Association 2008, Bd. 1008, Nr. 4, S. 702-705.
10  Mit fast 60.000 Neuerkrankungen jährlich ist Prostatakrebs die häufigste Krebsart bei Männern.
      Zum Glück wächst der Tumor oft sehr langsam und muss nicht immer entfernt werden.


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de