Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 01 S. 08e

Kurz und knapp:

Scheinakupunktur besser als echte

Bei einer künstlichen Befruchtung (IVF = In-vitro-Fertilisation) spielt es für den Erfolg offenbar eine Rolle, ob die Frau sich gut und entspannt fühlt. Manche Kliniken bieten daher am Tag der IVF eine Akupunktur an.6

Eine neue Studie stellt den besonderen Wert von echter vorschriftsmäßiger Akupunktur erneut in Frage:7 Nicht die Frauen, denen am Tag des Embryotransfers mit richtigen Akupunkturnadeln Stiche gesetzt worden waren, wurden häufiger schwanger, sondern Frauen, bei denen die Nadeln nicht wirklich in die Haut eindrangen.

Wichtiger als die Schwangerschaft ist natürlich die Geburt eines Kindes. Aber auch da hatten jene Frauen mehr Glück, die nur eine Scheinakupunktur erhalten hatten. – Das Ergebnis besagt nicht, dass die traditionelle Akupunktur schadet, aber es kratzt erneut an ihrem Image.


Quellen
1    www.internisten-im-netz.de
2    PloS ONE, Juni 2008, Vol 3, Iss. 6, e2299
3    www.kinderaerzte-im-netz.de
4    Aust Adv Drug Reactions Bull 27(6): 23, 2008
5    www.bundesaerztekammer.de
6    BMJ 2008, Nr. 336, S. 545-549
7    Emily W.S.So u.a. Human reproduction, 12, 2008, S. 1-8
8    Wissenschaftler/innen fordern Neubewertung der HPV-Impfung und
      ein Ende der irreführenden Informationen, 25.11.2008
      www.uni-bielefeld.de/gesundhw/ag3/downloads.html
Fotos: Jörg Schaaber (links); Max Tactic/ fotolia.com (Mitte)


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de