Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2013 / 06 S. 14a

Kurz und knapp:

Knieschmerzen Bewegung und Gewichtsabnahme sind das A und O

Gegen Schmerzen im Knie, die von entzündlichen Prozessen und einer Abnutzung des Knorpels herrühren, nehmen viele Menschen nur Schmerzmittel ein. Sie helfen längst nicht jedem, haben meist auch unerwünschte Wirkungen und verbessern die Situation im Knie nicht dauerhaft. Das ist anders, wenn durch gezielte Übungen die Beinmuskulatur gestärkt wird, denn sie fängt einen Teil der Last ab, die etwa beim Gehen auf die geschädigten Strukturen im Gelenk einwirkt. Denselben günstigen Effekt hat ein verringertes Körpergewicht. Dass eine kombinierte Behandlung, die bei leichten bis mittelstarken Kniebeschwerden auf Bewegung und auf Diät setzt, besser ist als nur die Muskulatur zu trainieren oder nur gezielt abzunehmen, hat eine Studie mit 400 übergewichtigen Personen im Alter von 55+ belegt.1 Nach anderthalb Jahren hatten sich die Schmerzen bei der Kombination von Bewegung und Gewichtsabnahme am deutlichsten verringert.2


Quellen
1 Messier SP u.a. (2013) JAMA; 310, 12, S. 1263
2 Gemessen mit Skalen, die auf einer Selbsteinschätzung beruhen

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de