Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2012 / 04 S. 08a

Kurz und knapp:

Klein aber fein

Broschüre: Mammographie-Screening

Die Entscheidung für oder gegen die Teilnahme am Mammographie- Screening fällt vielen Frauen nicht leicht. Lohnt sich die Früherkennungsmaßnahme wirklich? Wie hoch ist die Strahlenbelastung, wie viel Sicherheit bietet ein „negativer“ Befund (= nichts Auffälliges gefunden) und was bedeutet ein „positiver“? Auf solche Fragen gibt die kleine Broschüre „Brustkrebs Früherkennung“ verständliche Antworten. Sie wird vom Nationalen Netzwerk Frauen und Gesundheit zusammen mit der BARMER GEK herausgegeben (http://www.nationales-netzwerk-frauengesundheit.de/downloads/mammografie112007.pdf). Der Text erklärt außerdem, welche Untersuchungen überhaupt möglich sind und was diese leisten können. Die Frage, ob dank Mammographie-Screening weniger Frauen an Brustkrebs sterben, wird ausgiebig und anschaulich diskutiert und beantwortet. Der Autorin ist es übrigens gelungen, Fachbegriffe auch mal locker zu übersetzen. So wird der „falsch positive Befund“ zum „Fehlalarm“, denn das Röntgenbild lässt einen Tumor vermuten, wo dann doch keiner ist. Neben Ingrid Mühlhauser als kritischer Expertin für das Mammographie-Screening (siehe GPSP 5/2009, S. 6) kommen auch Frauen zur Sprache, die vor der Entscheidung JA oder NEIN stehen oder mit Brustkrebs leben.1


Quellen
1 Bestelladresse für einzelne Druck-Exemplare: Nationales Netzwerk Frauen und Gesundheit, Fenskeweg 2, 30165 Hannover (mit der eigenen Adresse versehenen und mit 1,45 Euro frankierten DIN-C5-Umschlag beilegen). Stichwort„Mammografie-Broschüre“. Oder: www.barmer-gek.de und in den Geschäftsstellen der BARMER GEK
2 Das ist der erste (höhere) Wert bei der Blutdruckmessung.
3 Stellungnahme der American Heart Association: www.heart.org/HEARTORG/Conditions/More/MyHeartandStrokeNews/Sex-and-Heart-Disease_ UCM_436414_Article.jsp
4 Pediatrics (2011) 128, Nr. 4 S. 801
5 DER ARZNEIMITTELBRIEF (2012) Bd.46,5 S. 40
6 Hilbert A u.a. (2012) Psychother Psychosom Med Psychol, 62, S. 139
7 Götz M, Gather J (2010) Wer bleibt drin, wer fliegt raus? Televizion; 23, S. 52 www.br-online.de/jugend/izi/deutsch/publikation/televizion/ 23_2010_1/castingshows.pdf


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de