Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2007 / 04 S. 08b

Kurz und knapp:

Keine "Pille für den Mann"

Die Bayer AG ist, nachdem sie den Berliner Hormonproduzenten Schering gekauft hat, Weltmarktführer bei hormonellen Empfängnisverhütungsmitteln. Doch an der "Pille für den Mann" wird das Unternehmen nun nicht weiterforschen. Die Spermienproduktion gezielt zu drosseln, ist kompliziert. Zudem hatte Schering bereits früher eingeräumt, dass nicht klar sei, ob Männer das Produkt, wenn es auf den Markt kommen sollte, überhaupt akzeptieren.

Auch der niederländische Konzern Organon forscht nur noch an nichthormonellen Verhütungsmethoden für den Mann.9


Quellen
1    Presseinfo der Initiative proDente, 10.5.2007
2    British Medical Journal 2007, 334, S.818
3    REITOX Bericht für Deutschland 2006
4    Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft, www.dsg-info.de
5    BfR Stellungnahme Nr. 14/2007 vom 3.5.2007; http://www.cancer.gov/cancertopics/pdq/cam/laetrile)
6    www.bzga.de unter: Forschung, aktuelle Studien, Pressemitteilung 30. Mai 2007
7    http://www.bund.net/lab/reddot2/aktuell_pressemitteilungen_6379.htm
8    British Medical Journal 2007, Vol. 334, S. 654
9    Der Tagesspiegel 7.6.2007
10  BfR Stellungnahme Nr. 16/2007 vom 17. April 2007


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de