Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 05 S. 09a

Kurz und knapp:

Herzklappenfehler:
Operationen im höheren Alter

Es klingt alarmierend, dass immer mehr Menschen einen Herzklappenfehler haben und unter chronischer Pumpschwäche leiden (Herzinsuffizienz). Aber das ist nicht nur eine schlechte Botschaft. Denn: Immer mehr Männer und Frauen erreichen ein hohes Alter und mit der Zeit schließen Klappen, die wie ein Ventil arbeiten, nicht mehr richtig oder sie werden enger.6

Herzklappenfehler lassen sich aber heute oft gut operieren, auch im Alter. Das wissen viele niedergelassene Ärzte nicht, bemängelte Dieter Horstkotte, Direktor der Kardiologie an der Ruhr-Universität-Bochum, auf einem Symposium von Herzklappenspezialisten.7

Dadurch kämen viele Menschen zu spät oder gar nicht dorthin, wo sie gut operiert werden und zusätzliche Lebensjahre gewinnen könnten. Klappenfehler versucht man, durch einen möglichst kleinen Eingriff (minimal invasiv) zu beheben. Es ist bereits möglich, mit einem Herzkatheter Spezialherzklappen an Ort und Stelle zu bringen.

Doch sind diese Eingriffe nur in wenigen Zentren machbar und erfordern – außer Routine seitens der Operateure – Hochleistungsgeräte für eine gute Darstellung des Herzens mittels hochauflösender Ultraschall- oder Magnetresonanztechnik. Nur so lassen sich die Operationen gut planen und immer öfter Eingriffe vermeiden, die den Einsatz der Herz-Lungen-Maschine erfordern.

Quellen
1    arznei-telegramm 2009, 40, 8, S. 76
2    Pressemitteilung April 2009
3    M. Jauss u.a.: Lack of increase of cerebrovascular events during
      German World Cup soccer games in 2006, J. of Neurology 2009; 256: 863-866
4    Deutsche Gesellschaft für Urologie Pressemeldung 9.6.2009
5    Angesiedelt am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
6    Hochrechnungen zufolge könnten im Jahr 2030 bereits 13 Millionen    
      Europäer betroffen sein.
7    JOINT Meeting of the Society of Heart Valve Disease and Heart Valve Society of America,
      Berlin 27. – 30. Juni 2009
8    Jørgensen, KJ, Gøtzsche, PC: BMJ 2009, Vol. 339: b2587 published online
9    Dass im Einzelfall eine Frau von der Screening-Mammografie profitieren kann, ist unbestritten. 
10  www.dimdi.de/static/de/amg/var/index.htm


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de