Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2008 / 06 S. 08d

Kurz und knapp:

Getrickst:
Erfundene Patienten

Patientenorganisationen genießen eine hohe Glaubwürdigkeit. Darum benutzen Pharmafirmen sie auch gerne für Propagandazwecke. Zum Beispiel die „Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten“ (DGVP). So berichtet der gegenwärtige Präsident Wolfram-Armin Candidus stolz über eine Pressekonferenz der DGVP im Februar, die mehr als 30 Medienberichte nach sich gezogen habe.

Hauptthema war die umstrittene HPV-Impfung (GPSP 5/2007, S. 3). Kritische Stimmen fehlten aber auf der Veranstaltung der „Patientengruppe“. Kein Wunder, der Hersteller des Impfstoffs hatte die Pressekonferenz großzügig finanziert. Herr Candidus stritt gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen ab, dass die DGVP Geld von der Industrie genommen hat.7

Da war der Hersteller Sanofi Pasteur MSD ehrlicher, er gab an, das Ganze mit 15.000 € finanziert zu haben. Gelogen hat der DGVP-Präsident formal trotzdem nicht. Denn das Geld floss an den „Verein zur Förderung von Patienteninteressen im Gesundheitswesen“ (VFGP). Der wiederum leitete das Geld an die DGVP weiter. Das hat Methode.

Der WDR stieß auf einen internen Vermerk über das Verhältnis der beiden Organisationen: „Durch diese Pufferfunktion des VFGP machen sich Industrie und Selbsthilfe bei der Realisierung gemeinsamer Projekte weniger angreifbar.“,3 heißt es da ganz unverfroren. Pseudo-Patientengruppen wie die DGVP schaden dem Ansehen der Selbsthilfe erheblich, die oft gute und wichtige Arbeit leistet. Deshalb fordert auch GPSP Transparenz bei der Finanzierung der Selbsthilfe. Sowohl sponsernde Hersteller als auch die proftierenden Gruppen müssten alle Zahlungen offenlegen.


Quellen
1    H. Hemilä et al. Vitamin C for preventing and treating the common cold.
      Cochrane Database of Systematic Reviews 2007 Issue 3 UK DOI: 10.1002/14651858.CD000980.pub3
      www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD000980/frame.html
2    www.gesundheitsinformation.de/erkaeltungen-haelt-vitamin-c-gesund.483.174.de.html
3    arznei-telegramm 1992: 116 und 2002: 15
4    A.U. Akali, N.S. Niranjan, J. Plast. Reconstr. Anaesthet. Surg., 2008, 61: 830-834
5    Bundesinstitut für Risikobewertung, Pressemitteilung 15.8.2006, Allergien in Deutschland
6    www.internisten-im-netz.de/de_fokus_678_55.html
7    Matthias Holland-Letz. Patientenverband: Geld von Pharmafirmen. Markt. WDR Fernsehen. 29.9.2008
      www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2008/0929/03_patientenverband.jsp
8    fMRT = funktionelle MagnetResonanzTomografie
9    U. Bingel Neuron 55, 2007: 157-157
10  Stellungnahme der Bundesärztekammer, der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und
      der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, 1.10.2008


GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de