Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2014 / 06 S. 14a

Kurz und knapp:

Frauen: Vorbeugen nach Brustkrebs

Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs (siehe Buchtipp Seite 16). Bei manchen Tumorarten ist es wichtig, nach einer Brustkrebsoperation und damit verbundenen Behandlungen regelmäßig den Arzneistoff Tamoxifen (Nolvadex® und Generika) oder ein anderes Krebsmittel einzunehmen, das vor einem Rückfall schützen kann. Bisher war durch Studien belegt, dass Tamoxifen in den ersten fünf Jahren nach der Operation das Risiko des Wiederaufflammens von Brustkrebs (Rezidiv) recht zuverlässig verringert. Neue Studien ergaben nun, dass das Mittel auch über diese Zeit hinaus Schutzfunktion hat:1 Von den Frauen, die Tamoxifen zehn Jahre lang nahmen, starben weniger als in der Vergleichsgruppe mit einer fünfjährigen Einnahme.

Weil das Rückfallrisiko geringer ist, empfehlen amerikanische Onkologen und die deutsche Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie jetzt eine zehnjährige Tamoxifen-Einnahme. Unter Umständen kommen bei Unverträglichkeit auch andere Arzneistoffe in Frage. Die richtige Wahl hängt unter anderem von der Brustkrebsart, dem Alter und möglichen unerwünschten Wirkungen ab.


Quellen

1 arznei-telegramm® (2014) 45, Nr. 9, S. 86


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de