Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2013 / 04 S. 15a

Kurz und knapp:

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Cochrane unter Einfluss

Initiativen wie die Cochrane Collaboration sind Gold wert, denn sie wollen das verfügbare Wissen zu medizinischen Themen auf Basis zuverlässiger Studien systematisch auswerten (GPSP 6/2012, S. 19). Es gibt bereits mehrere hundert solcher systematischen Übersichtsarbeiten (Reviews), aber in einigen steckt der Wurm drin – genauer gesagt: die pharmazeutische Industrie. Denn was eigentlich selbstverständlich erscheint, funktioniert nicht immer. Selbstverständlich erscheint, dass die Autoren dieser Reviews keine Verbindungen zur Industrie haben, also etwa mit dem Geld dieser Firmen Studien gemacht haben, die sie dann als Cochrane-Gutachter wiederum bewerten. Leider ist das bei einem Review zur HPV-Impfung, die Gebärmutterhalskrebs verhindern soll, wieder einmal nicht der Fall. Von den 14 beteiligten Wissenschaftlern „haben acht Geld von beiden Firmen bekommen, die die zu bewertenden Impfstoffe herstellen“, kritisiert der Pharma-Brief.3 Nachdem die International Society of Drug Bulletins (ISDB) (GPSP 6/2008, S. 2) das bei der Cochrane Collaboration moniert hat, wird dort das Problem erneut diskutiert.


Quelle
3 Pharma-Brief (2013) Nr. 2, S. 5 www.bukopharma.de/uploads/file/Pharma-Brief/Phbf2013_02.pdf


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de