Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 02 S. 08c

Kurz und knapp:

Die Schattenregel:
Sonnenbrand vermeiden

Wenig Sonne ist gut, zuviel Sonne schadet. Ob es zu viel war, bemerkt man allerdings erst, wenn es zu spät ist. Denn Sonnenbrand macht sich mit einer Zeitverzögerung von einer Stunde und mehr bemerkbar. Wie kann man die Sonne genießen, ohne zu verbrennen und ohne Unmengen von Sonnenschutzmitteln zu verbrauchen?

Wenn zwischen April und September die Sonne mittags hoch am Himmel steht, ist die UV-Strahlung besonders intensiv und hautschädlich. Der so genannte UV-Index mit Werten zwischen 0 und 10 liegt dann deutlich über 3, und das bedeutet: Haut durch Kleidung, Sonnenschutzmittel und Aufenthalt im Schatten schützen! Bei Werten über 7 bleibt man am besten im Haus. Berliner Hautärzte geben nun Hinweise, wie das aktuelle Sonnenbrandrisiko einfach abzuschätzen ist:5 Bekanntlich ist der eigene Schatten klein, wenn die Sonne hoch steht. Wenn er in etwa der eigenen Körpergröße
entspricht, liegt der UV-Index bei 4.

Sonnenschutz ist dann unverzichtbar. Für Menschen, die einen durchschnittlichen mitteleuropäischen Hauttyp haben, ist das Verbrennungsrisiko für ungeschützte Haut gering, wenn der Schattenwurf deutlich länger ist als die Körpergröße. Er sollte mindestens die eigene Größe plus ein Drittel der Größe betragen. Bei einer Person von 1,80 m Länge muss also der Schatten über 2,40 m lang sein, damit der UV-Index unter 3 liegt. – Wundern Sie sich also nicht, wenn demnächst der ein oder andere Strandbesucher mit einem Zollstock …


Quellen
1    Deutsche Gesellschaft für Nephrologie, Mitteilung zum Weltnierentag am 4. März 2009
2    Nichtraucherorganisation www.forum-rauchfrei.de
3    Pressemitteilung Forum Rauchfrei: 2.12.2008 Metro verweigert Kinderschutz
4    WHO Framework Convention on Tobacco Control, FCTC-conference Durban 17.-22. Nov. 2008
5    Meffert, H. et al.: Ein einfaches Verfahren zum Abschätzen des UV-Index, Akt Dermatol 2009, 35, S. 25-28
6    R. Hanewinkel und J.D. Sargent, Pediatrics 2008, 121, S. 108-117
7    Initiator des Wettbewerbs „Be smart – Don’t start“ und anderer Tabakentwöhnungsprogramme
8    Mitteilung des Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (www.kinderaerzte-im-netz.de )
9    PLoS Medicine Vol. 6, No. 2, e29 doi:10.1371/journal.pmed.1000029

Fotos: Links: Marco Lensi/Fotolia.com; Mitte:  Soundsnaps /Fotolia.com; Rechts:  Matteo Natale /Fotolia.com


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de