Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2007 / 06 S. 06a

Kurz und knapp:

Aus der Traum:
Inhalierbares Insulin

Vom ersten Insulin, das nicht gespritzt, sondern inhaliert werden kann (Exubera®), erwartete die Firma Pfizer Jahresumsätze von bis zu zwei Milliarden Dollar. Doch nun hat der Pharmakonzern die Produktion weltweit eingestellt. Die Umsätze waren nur gering, in Deutschland wurden von Mai bis Dezember 2006 lediglich 4.000 Packungen verkauft.

Der Misserfolg überrascht nicht: Exubera® war überteuert und das Präparat nicht ausgereift. Wegen beträchtlicher Nebenwirkungen, der ungeklärten Langzeitrisiken und des unhandlichen Inhalators haben wir bei Markteinführung den Gebrauch nicht empfohlen (GPSP 3/2006; S. 2–3).1


Quellen
1    blitz-a-t vom 19. Oktober 2007
2    British Medical Journal, 2007, Vol 335, S. 782 (Editorial), S. 815 (Studie)
3    www.actiononsalt.org.uk
4    www.salt.gov.uk
5    www.biomedcentral.com/1472-6874/7/19
6    www.euroskin.eu


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de