Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2007 / 05 S. 14a

Oft reicht einmal täglich

Kortisoncremes gegen Neurodermitis

In den Gebrauchsanweisungen vieler kortisonhaltiger Cremes steht, dass sie zur Behandlung der Neurodermitis (atopisches Ekzem) mehrfach täglich aufgetragen werden sollen. Dies ist aber oft nicht nötig: Einer Auswertung von elf Studien zufolge kann einmal am Tag völlig ausreichen.1

Verglichen wurde in den Studien der täglich einmalige Gebrauch mit der mehrfachen Anwendung. In keiner der Untersuchungen konnte das britische Arzneimittel-Bewertungsinstitut NICE (National Institute for Health and Clinical Excellence) feststellen, dass sich die Symptome der Neurodermitis deutlich bessern oder schneller verschwinden, wenn die Cremes und Salben mehrmals täglich angewendet wurden.

Wer häufiger und für längere Zeit Kortisonpräparate äußerlich anwendet, erfährt bisweilen die unangenehmen Seiten der Kortikoide. Etwa wenn die Haut dünner und leichter verletzlich wird („Pergamenthaut“). Die hautschädigenden Nebenwir­kun­gen von Kortisoncremes hängen von mehreren Faktoren ab: von der Stärke des enthaltenen Kortikoids, wie häufig und wo das Mittel aufgetragen wird (besonders empfindlich reagiert beispielsweise die Gesichtshaut) und auch davon, ob die Cremes nur ein paar Tage oder Monate lang benötigt werden. Daher ist es üblich, bei längerer Therapie die Verträglichkeit zu verbessern, indem man Kortisoncreme mit wirkstofffreien Cre­mes (Basiscremes) abwechselt („Tandem­therapie“) oder von Woche zu Woche Kortikoidcreme mit kortikoidfreier Creme abwechselt („Intervalltherapie“). Allgemein gilt: Kor­tison-haltige Hautpräparate sol­len so schwach wie möglich sein und so kurz wie möglich verwendet werden.2

Bei einigen Cremes und Salben mit Kortison, ist bereits in der Gebrauchsanweisung vermerkt, dass sie grundsätzlich nur einmal täglich benutzt werden sollen, beispielsweise bei Methylprednisolonaceponat (Advantan®) oder Mometasonfuroat (Ecural®). Andere Präparate wie Betamethasonvalarat (Betnesol V® u.a.), die laut Beipackzettel häufiger anzuwenden sind, brauchen bei Neurodermitis ebenfalls oft nur einmal täglich aufgetragen zu werden. Was für Sie am besten ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt, der die (verschreibungspflichtigen) Cremes und Salben verordnet, besprechen. Beachten Sie aber: Bei mild wirkenden, zum Teil nicht verschreibungspflichtigen Präparaten mit Kortisonabkömmlingen wie Hydrokortison (Soventol® HC u.a.)3 kann es allerdings erforderlich sein, sie mehrmals täglich anzuwenden.


Quellen
1    WILLIAMS, H.C.: Brit. Med. J. 2007; 334: 1272
2    arznei-telegramm 2003; 34: 35-8
3     vgl. GPSP 4/2006, Seite 5


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de