Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 03 S. 14b

Glosse:

Beauty-Doktor an Bord

KreuzfahrtschiffEndlich! Endlich muss der Kreuzfahrtreisende sein Wohlbefinden nicht nur der Meeresluft, der Weite des Horizonts oder allerlei Zerstreuungen an Bord überlassen. Denn bei der neuen „Kreuzfahrtmarke TUI Cruises“ sticht ein Schönheitschirurg mit in See und außerdem zwecks Faltenglättung in die Haut. Damit sich die Gäste beim abendlichen Dinner wohl befinden.
Warum denn auf die positiven Wirkungen einer Seereise warten, wenn die Schönheitsmacher einer bekannten Klinikgruppe Botox® und andere Wunder­essenzen in ihren Kanülen an Bord vorrätig haben. Und aus den Bordlaut­sprechern schallt: „Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt die macht schön…“

Ist doch total praktisch, dass „mit modernsten, hochwirksamen Fillern … nicht nur Falten unterspritzt und mit sofort sichtbarem Effekt geglättet werden … auch Straffungen und kleine Liftings sind heutzutage mit diesem schonenden, minimalinvasiven Eingriff möglich“.1 Und zwar ohne dass solche Reparaturmaßnahmen „die Gesellschaftsfähigkeit der Kreuzfahrtgäste in ihrem Urlaub auf dem Meer beeinträchtigen“.

Zweifelsohne eine viel versprechende Kooperation von Reiseveranstalter und Beauty-Doctores – mit Nachwirkungen. An Bord gibt es für jeden Verschönerungswilligen auch Informationen „über das gesamte Spektrum der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie – von Brustvergrößerung über Nasenkorrektur bis zum Anlegen der Ohren – in den Landstandorten der Gruppe“. Denn, leider, ist auf See das Angebot beschränkt. Also Brustverkleinerung oder Penisvergrößerung, so was wird nicht an Bord gemacht. Logisch, das würde ja die Gesellschaftsfähigkeit zu lange beeinträchtigen  …


Quelle
1    Pressemeldung 26.2.2009, Karen Schäfer (PR-Agentur Mit-Schmidt)


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

    GEPANSCHTES

    Gepanschtes-Button-B272px

    Heft-Archiv


    Titelbild dieser Ausgabe


    Geschenk-Abo

    GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

    Spenden

    Unsere Informationen gefallen Ihnen?
    SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de