Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2015 / 02 S. 27

Gepanschtes:

Verbotene Arzneistoffe im Pulverkaffee

Das ist eine Sauerei: Harmlos erscheinende Getränke, die als Gemisch aus Kaffee und pflanzlichen Extrakten beworben werden, enthalten starke chemische Arzneistoffe – besonders oft Sibutramin (Reductil®). Dieser Stoff, der das Abnehmen fördern soll, darf in Europa seit 2010 nicht mehr verkauft werden, weil er Herz und Kreislauf schädigen kann.

GPSP hat im Laufe der Jahre so einige gepanschte Schlankheitskaffees aufgespürt. Auffällig sind ihre fantasievollen, vielversprechenden Bezeichnungen: beispielsweise Health Slimming Coffee, Loose Weight Coffee, Magic Power Coffee, Passion Coffee oder Vitaccino. Wer von solchen verführerischen Produkten mehrere Portionen am Tag trinkt, muss gesundheitliche Schäden befürchten – bis hin zu Herzinfarkt und Herzstillstand.

Eine dieser Panschereien aus dem Internet fällt besonders auf: Im Kaffeepulver Brazil Potent Slimming Coffee hat das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz eine obskure und gefährliche Mischung nachgewiesen. Das Produkt enthält ein Abführmittel und ein Potenzmittel.

Und auch das alarmiert: In den Prüflaboren der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA wurde in den als Nahrungsergänzungsmittel bezeichneten Produkten B-Lipo und Yanhee Slim der Wirkstoff Lorcaserin entdeckt. Dieser chemische Stoff hat erst kürzlich in den USA als Mittel gegen erhebliches Übergewicht eine Zulassung bekommen. Die enthält allerdings eine lange Liste von Warnhinweisen. Und verschreibungspflichtig ist der Stoff sowieso. Auf den Packungen der beiden Produkte fehlt hingegen jeglicher Hinweis auf den potenziell riskanten Wirkstoff.

Der europäischen Arzneimittelbehörde EMA war dieses Präparat nicht geheuer. Sie äußerte Bedenken wegen verschiedener Risiken: Tumorentstehung, Herzklappenschäden, Depression u.a. Die Firma Arena Pharma, die Lorcaserin in Europa verkaufen wollte, hat schließlich den Antrag auf Zulassung in Europa zurückgezogen, weil sie die Bedenken nicht ausräumen konnte. Dass ein dermaßen bedenklicher Stoff so kurz nach Beginn der Vermarktung in den USA in einem angeblich harmlosen, aber gepanschten Nahrungsergänzungsmittel auftaucht, macht die kriminelle Energie der Anbieter solcher Produkte deutlich.

Mit dieser Ausgabe haben wir erneut unsere freizugängliche Internetdatenbank „Gepanschtes“ aktualisiert: Weitere 39 bedenkliche Produkte konnten wir aufspüren. Unter www.gp-sp.de
(→ Gepanschtes) nennen wir inzwischen mehr als 1.350 meist illegale Nahrungsergänzungsmittel. Damit ist die GPSP-Datenbank – soweit wir dies überblicken – die wahrscheinlich weltweit umfangreichste öffentlich zugängliche Datenbank zu gepanschten Produkten.

Neu gefundene gepanschte Produkte

Arize, Chong Cao Zhag Bian Bao, Forta for Men, Happy Passengers, Herbal Vigor Quick Fix, Herberex, MMC Sex Men Kapseln, Night Man, O.M.G. (zuvor bereits erfasst als OMG), PowerZEN Gold, Samurai-X, Zhansheng Weige Chaoyue Xilishi

Bei diesen angeblich rein pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die eine Erektion fördern sollen, stießen amtliche Prüfer auf die verschreibungspflichtigen Wirkstoffe Sildenafil (Viagra® u.a.) oder Tadalafil (Cialis®) oder einer chemischen Variante von Sildenafil. Belegt ist, dass solche nicht deklarierten – also verheimlichten – chemischen Erektionsförderer lebensbedrohliche Folgen haben können, beispielsweise wenn Herzkranke gleichzeitig Nitropräparate wie Isosorbiddinitrat (ISDN) oder ähnliche Arzneimittel gegen Angina pectoris einnehmen (GPSP 2/2013, S. 4). In Kombination mit einem (gepanschten) Erektionsförderer kann der Blutdruck lebensbedrohlich abfallen.

Brazil Potent Slimming Coffee

In diesem so obskuren wie bedenklichen Kaffeepulver hat das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz sowohl das Abführmittel Phenolphthalein als auch den verschreibungspflichtigen Erektionsförderer Sildenafil (Viagra® u.a.) entdeckt. Das Abführmittel Phenolphthalein, ist in Deutschland schon vor Jahren aus dem Handel gezogen worden, weil es möglicherweise Krebs auslöst. Und der verschreibungspflichtige Wirkstoff Sildenafil kann sich lebensbedrohlich auswirken, beispielsweise wenn Herzkranke gleichzeitig Nitropräparate wie Isosorbiddinitrat (ISDN) oder ähnliche Arzneimittel gegen Angina pectoris einnehmen (GPSP 2/2013, S. 4). In Kombination mit einem (gepanschten) Erektionsförderer kann der Blutdruck lebensbedrohlich abfallen.

Best Line Suplemento Alimenticio Kapseln, Extra Slim plus Acai Berry, Fat Napalm Bomb, Forever Beautiful Bee Pollen*, La Jiao Shou Shen*, Lingzhi Cleansed Slim Tea, Lipo-8 Burn Slim, Mexico Red Pepper*, Mezo, Mix Fruit Slimming*, Sit and Slim II*, Sliming Diet By Pretty White, Slim-K*, Slim Perfect Arm, Slim Perfect Legs, Slyn Both Green Kapseln, Trim-Fast Slimming Softgel

In diesen angeblich natürlichen Produkten zum Abnehmen wurde der appetithemmende Wirkstoff Sibutramin (Reductil®) oder eine chemische Variante dieses Mittels (in Mezo und Slim-K) gefunden. Sibutramin darf seit 2010 in Europa wegen Herz-Kreislauf-Schädigung nicht mehr verkauft werden (GPSP 2/2010, Seite 8). Weil die Wirkungen der Sibutramin-Varianten nahezu unbekannt sind, ist eine solche nicht deklarierte Beimischung besonders bedenklich. In den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Produkten fanden Analytiker zusätzlich das Abführmittel Phenolphthalein, das in Deutschland schon vor Jahren aus dem Handel gezogen wurde, weil es möglicherweise Krebs auslöst. Abführmittel in so genannten Schlankheitsmitteln sollen eine rasche Gewichtsabnahme vorgaukeln. Das Produkt La Jiao Shou Shen*, das wir bereits mit Veröffentlichung von GPSP 5/2010 als mit Sibutramin gepanscht gelistet haben, ist erneut aufgefallen, diesmal durch Sibutramin plus einem extrem hohen Gehalt des Abführmittels Phenolphthalein.

Jetfuel Superburn, Jetfuel Superburn Maximum Strength

In den beiden als Nahrungsergänzungsmittel für Bodybuilder angebotenen Produkten, die auch zur Gewichtsabnahme und zur Energiesteigerung dienen sollen, wurden bei der Überprüfung im Labor jeweils zwei Amphetamin-artige Stimulanzien entdeckt. Zahlreiche Wirkstoffe dieser Art wurden in den vergangenen Jahrzehnten in Arzneimitteln als Schlankheitsmittel verkauft und mussten wegen bedrohlicher Risiken vom Markt gezogen werden, beispielsweise wegen Blutdrucksteigerung und beschleunigten Herzschlags mit der Folge lebensbedrohlicher Komplikationen wie Schlaganfall. Auch Schlafstörungen und Abhängigkeit können vorkommen. Jetfuel Superburn enthält zudem Koffein, das die Gefährdung durch die Amphetaminabkömmlinge steigert.

B-Lipo, Yanhee Slim

Die Produkte sollen helfen, abzunehmen. Es handelt sich hierbei jedoch keinesfalls um harmlose Nahrungsergänzungsmittel. In ihnen wurde Lorcaserin entdeckt, ein verschreibungspflichtiger Wirkstoff, der in den USA mit deutlichen Warnhinweisen ausschließlich zur Behandlung von besonders starkem Übergewicht zugelassen ist. In Europa ist Lorcaserin hingegen nicht als Arzneimittel zugelassen worden. Der Anbieter hat den Zulassungsantrag „freiwillig“ zurückziehen müssen, weil die europäische Arzneimittelbehörde EMA das Nutzen-Schaden-Verhältnis wegen potenzieller Tumorförderung, Schädigung von Herzklappen, Depressionen u.a. negativ bewertet hat.

Joint-Soft, Kebigutaijiaonang, Pil Raja Urat Asli

Diese angeblichen Nahrungsergänzungsmittel wurden zur Behandlung von Gelenkschmerzen bzw. Schmerzen propagiert. Bei der Überprüfung im Labor fanden sich darin zwei stark wirkende Arzneistoffe: der als Schmerz- und Rheumamittel verwendete verschreibungspflichtige Entzündungshemmer Piroxicam (früher als Felden® bekannt geworden, heute nur noch als Generika im Handel), dessen Anwendung 2007 als Arzneimittel wegen seines vergleichsweise hohen Risikos von Magen-Darm-Schäden sowie der Gefahr schwerwiegender Hautkomplikationen deutlich eingeschränkt worden ist, sowie die stark wirkende Kortisonvariante Dexamethason (Fortecortin® u.a.).

LX1, Regeneslim Appetite Control Kapseln

In diesem als Nahrungsergänzungsmittel angebotenen Produkt wurde der stimulierende Wirkstoff Dimethylamylamin (DMAA) entdeckt. Gegen diese Substanz bestehen erhebliche Sicherheitsbedenken. Sie kann den Blutdruck erhöhen und das Herz-Kreislauf-System schädigen. Bereits im Jahr 2012 wurden mehr als 40 Berichte zu schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen in Verbindung mit DMAA erfasst, darunter mindestens zwei tödliche. DMAA steigert den Blutdruck und das Risiko von tödlichen Herzinfarkten und Hirnblutungen. Das putschende Mittel gilt weltweit als Dopingsubstanz und ist bei Wettkämpfen strikt verboten. Wegen der schweren unerwünschten Wirkungen ist DMAA in Europa seit 2012 überhaupt nicht mehr in Nahrungsergänzungsmitteln erlaubt, unabhängig davon, ob der Stoff deklariert ist oder nicht (s. GPSP 2/2014, Seite 27).


GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de