Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 06 S. 02

Liebe Leserin, lieber Leser,

Thimme
© GPSP

Gehört nicht die Schweinegrippe wieder auf die Titelseite?, wird sich mancher fragen. Muss nicht angesichts der neu aufgetretenen Erkrankungen der mögliche Nutzen der Impfkampagne neu kalkuliert werden? Nein, das sehen wir anders. Die Häufigkeit der Pressemeldungen hat nichts mit der Gefährlichkeit der Krankheit zu tun. Der Artikel zum Titelbild soll daran erinnern, welche Fehler bei der Messung des Blutdrucks gemacht werden können, welche Werte normal sind und welche behandelt werden sollten (S. 4). Viele Menschen kennen ihren Blutdruck nicht. Und viele, deren Blutdruck zu hoch ist, werden nicht optimal behandelt. Dabei liegt der Erfolg in der eigenen Hand: Man kann den Blutdruck selber messen, gesund leben und, wenn das nicht reicht, zusätzlich Medikamente einnehmen. So werden Risiken nachweislich vermindert – anders als durch die Impfaktion bei Schweinegrippe, über die wir auf S. 10 berichten.

Auch der nebenstehende Artikel zeigt, wie man Risiken minimieren kann, ohne den Nutzen zu verringern. Denn Antibabypillen verhüten alle gleich gut, aber in den Nebenwirkungen unterscheiden sie sich.

Gute Pillen – Schlechte Pillen hilft  Ihnen bei der Auswahl der richtigen Medikamente. Wir warnen aber auch vor vollmundigen Versprechungen, so bei einer im Fernsehen als Wundermittel propagierten Creme gegen Psoriasis (S. 6). Leider ist deren Nutzen nicht belegt.

Ihr Prof. Dr. Walter Thimme


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de