Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2012 / 05 S. 02

Liebe Leserin, lieber Leser,

Bernd-Muehlbauer
© GPSP

mit der Gesundheit lässt sich bekanntlich gut Geld verdienen. Dies gilt besonders, wenn es sich um chronische Krankheiten wie die schmerzhafte Kniegelenksarthrose (S. 11) handelt, oder um Beschwerden, bei denen die Medizin bisher keine befriedigende Therapie kennt, wie beim Hörsturz (S. 9). Wir zeigen Ihnen erschreckende Beispiele, wie  Patienten viel Geld aus der Tasche gezogen wird für Maßnahmen, die ihnen keinen nachgewiesenen Nutzen bringen, dafür aber Gefahren bergen.

Wie immer gibt es auch Gesundheitsthemen, die weniger mit Arzneimitteln zu tun haben: Denkanstöße zur Darmkrebsvorsorge (S. 3) oder Risiken des starken Lakritzkonsums (S. 7). Apropos Gefahren: Wir warnen vor giftigen Beimengungen zu manchen Ayurveda-Produkten (S. 6).Wir wünschen Ihnen spannende Lektüre und vor allem eine gute Gesundheit. Am besten ohne, aber wenn, dann nur mit guten Pillen!

Ihr neues Redaktionsmitglied

Ihr Prof. Dr. Bernd Mühlbauer


GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de