Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2016 / 05 S. 03

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dietrich-von-Herrath
© GPSP

die Harnsäurekristalle auf dem Titelbild sind schön anzuschauen, aber wenn sie sich in unseren Gelenken bilden, kann das eine sehr schmerzhafte Angelegenheit sein. Wie man solchen Gichtanfällen vorbeugen kann, erklären wir auf S. 10. Da zur Linderung eines akuten Anfalls ganz andere Medikamente nötig sind, haben wir dieser Behandlung einen eigenen Beitrag gewidmet (S. 12).

Milch ist in aller Munde, allerdings immer öfter auch sprichwörtlich. Denn über kaum ein Nahrungsmittel kursieren so viele widersprüchliche Aussagen: Gut für Wachstum und Knochen, verursacht Allergien oder gar Krebs. Wir versuchen – soweit möglich – für ein bisschen Klarheit zu sorgen: Was ist dran an der Milch? (S. 4)

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind ein schwieriges Thema. Keiner möchte „Neben“wirkungen erleiden, Ärzte fühlen sich schuldig, wenn etwas passiert, und für die Hersteller sind sie sowieso ein ungeliebtes Kind. Warum das Wissen um Schäden – vor allem bei ­neuen Arzneimitteln – begrenzt ist, erklären wir auf S. 19.

Über eine üble Werbemasche in den sozialen Medien informieren wir auf S. 22. Denn längst nicht jedes Foto auf Facebook oder jeder Blogeintrag im Internet ist so harmlos wie es scheint.

Eine spannende Lektüre wünscht

Jörg Schaaber


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de