Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2016 / 06 S. 03

Liebe Leserin, lieber Leser,

© Wolfgang Becker-Brüser

Unser Titelbild kommt diesmal ziemlich blutig daher. Kein Zufall. Denn das große Thema ist die Malaria, bei der der Stachel weiblicher Moskitos,  die eigentlichen Malariaerreger und rote Blutkörperchen die Hauptrolle spielen. Wie man sich auf Reisen vor Malaria schützen kann, lässt sich definitiv nicht in zwei Sätzen beantworten (S. 23).  Das gilt übrigens auch für das Thema Cortison, eine wirklich „gute alte Pille“ (S. 9).
In der Arztpraxis wird oft Blut abgenommen und alles Mögliche gemessen. Wofür das gut ist, erklären wir ab S. 4. Und Tipps, wie man ärztliche Befunde besser verstehen kann, haben wir auch (S. 17). Was aber tun, wenn der Arzt oder die Ärztin möglicherweise etwas falsch gemacht haben? Das erfahren Sie auf S. 12.

Und zur Frage, wie intimen Problemen in den Wechseljahren beizukommen ist, gibt es gleich mehrere Antworten. Wir liefern Ihnen Bewertungen von medikamentösen Strategien und ein paar anderen Hilfsmitteln (S. 7).
Wenn im November das Dämmerlicht vorherrscht, finden Sie also hoffentlich anregende Lektüre und durchaus Bedenkenswertes im neuen GPSP-Heft. Abraten würden wir übrigens winters wie sommers von einer neuen Art der Frischzellenkur. Wenn Sie die Glosse (S. 18) gelesen haben, wissen Sie warum …

Ihre Dr. Elke Brüser


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de