Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2012 / 01 S. 02

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dietrich-von-Herrath
© R. Brinkmann

vielleicht nützt es mal Ihnen selbst, Ihrem Lebenspartner oder auch einem fremden Menschen, dass Sie diese Ausgabe von Gute Pillen – Schlechte Pillen in Händen halten. Denn auf Seite 12 erfahren Sie, wie man in der Hektik einer Notfallsituation – Unfall, plötzlicher Schmerz im Brustkorb, plötzliche Sprachstörungen oder Lähmungen – klug reagiert und am schnellsten kompetente Hilfe erhält. Wähle 112!

Akute Blaseninfektionen sind zwar keine Notfälle, aber sehr unangenehm, und schnelle Heilung tut not. Warum sie besonders häufig bei Frauen auftreten, wie sie behandelt werden und was hilft, erneuten Infektionen vorzubeugen, können Sie auf der rechten Seite nachlesen.

Ansonsten haben wir wieder eine bunte Themen-Palette: Die Qualität von Implantaten und ihre Auswirkungen auf den Körper müssen dringend besser kontrolliert werden (S. 14). Soll man den Arzt per Mausklick aufsuchen? (S. 10) Und – wie immer – schauen wir kritisch auf Besonderheiten des medizinischen Lifestyles, diesmal Verlängerung des Penis (S. 5) und Einnahme von Fischölen in der Schwangerschaft  (S. 11).

Eine hilfreiche und unterhaltsame Lektüre wünscht Ihnen

Ihr Dr. Dietrich von Herrath


GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de