Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2017 / 03 S. 03a

Liebe Leserin, lieber Leser,

CWA-300
© J. Schaaber

Antibiotika können Leben retten. Leider müssen wir sagen: noch. Das Beispiel Antibiotika zeigt, was passiert, wenn Arzneimittel nicht sachgerecht eingesetzt werden. Bakterien bilden immer mehr Resistenzen gegen Antibiotika, und die wichtigen Medikamente werden dadurch unwirksam. Für den vernünftigen Umgang mit Antibiotika gibt es viele Gründe. Ab S. 8 lesen Sie, warum sowohl Ärzte als auch Patienten hier umsteuern müssen, was in Kliniken nicht optimal läuft – und wieso unsere Landwirtschaft ein wichtiger Teil des Problems ist.

Auch die Rubrik „Werbung – Aufgepasst!“ auf der Rückseite des Heftes greift das Problem auf. Denn Reklame kann den unsachgemäßen Gebrauch von Antibiotika fördern. Und beim Thema Werbung schließt sich auch der Bogen zu einem Kernthema von GPSP: In dieser Zeitschrift werden Sie keine Werbeanzeigen finden, weil uns das eine kritische Berichterstattung ermöglicht. „Aus aktuellem Anlass“ heißt unsere neue Rubrik, die Sie ab jetzt unter dem Editorial finden. Diesmal berichten wir, welche Folgen Werbung in Zeitschriften und online-Medien haben kann.

Eine spannende Lektüre wünscht Ihnen Ihr

Dr. Christian Wagner-Ahlfs





Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de