Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2012 / 06 S. 07

Der aktuelle Preisvergleich

Nikotinpräparate für den Rauchstopp

Nikotin-haltige Arzneimittel können helfen, Nichtraucher zu werden. Bedeutung haben vor allem Nikotin-Pflaster und Nikotin-Kaugummis. Aber die sind richtig teuer.

Nikotin-haltige Pflaster geben den Wirksto9 langsam und gleichmäßig über den Tag verteilt frei. Sie werden morgens nach dem Aufstehen auf die Haut geklebt. Je nach Handelspräparat sollen sie 16 oder 24 Stunden dort verbleiben. Während dieser Zeit wird das Nikotin über die Haut vom Körper aufgenommen und soll den Drang zu rauchen lindern. Die empfohlene Dosis richtet sich danach, wie stark zuvor geraucht worden ist (detaillierte Angaben in den Beipackzetteln).

Pflaster und Kaugummis gleichzeitig anzuwenden, scheint nach gemeinsamer Auswertung von fünf Studien erfolgversprechender zu sein, als nur eines der Mittel zu nutzen.1 Beides zu kombinieren, kommt aber allenfalls für starke Raucher infrage, und man sollte das unbedingt mit seinem Arzt besprechen. Denn doppelte Zufuhr von Nikotin steigert auch die Gefahr unerwünschter Wirkungen (siehe Seite 5). In manchen Produktinformationen von Nikotinpräparaten wird daher von solchen Kombinationen abgeraten.

Kaugummis und Lutschtabletten setzen das enthaltene Nikotin rasch frei. Damit nicht zu viel auf einmal in den Körper gelangt, sollen sie langsam gekaut beziehungsweise gelutscht werden – entweder regelmäßig über den Tag verteilt oder, sofern man bereits Nikotin-Pflaster verwendet, immer nur dann, wenn ein starker Jieper nach einer Zigarette aufkommt.

Wer Nikotinpräparate nimmt, sollte nicht zusätzlich Schnupftabak, Kautabak, Nikotin-haltige E-Zigaretten oder andere Nikotin-haltige Produkte gebrauchen. Allerdings werden Nikotin-Kaugummis und -Lutschtabletten inzwischen auch denjenigen empfohlen, denen es besonders schwer fällt, sofort vollständig auf Tabakprodukte zu verzichten. Gerade dann ist es wichtig, die Nikotindosis langsam zu verringern und innerhalb von sechs Monaten auf Null zu kommen.

In der Preistabelle vergleichen wir die Kosten von relativ niedrig dosierten Nikotin-Präparaten für leichte bis mäßig starke Raucher. Basis ist die jeweils größte angebotene Packung. Die Kosten haben wir für vier Wochen berechnet. Die Preisangaben machen deutlich, dass die Firmen kräftig zulangen.

Preisstand: 15.11.2012
 

*        Berechnet für täglich 10 Kaugummis bzw.10 Lutschtabletten oder 1 Pflaster (Listenpreise).
**      In Klammern die innerhalb der angegebenen Zeit vom Pflaster abgegebene Menge.
***    Dieses Pflaster soll vor dem Schlafengehen entfernt werden. Es setzt innerhalb von 16 Stunden 1 mg (7%) mehr
         Nikotin frei als die anderen Pflaster in 24 Stunden.
****  Hoher Preis, obwohl diese Lutschtabletten 25% weniger Nikotin enthalten als die beiden anderen Lutschtabletten.


Quelle
1 Shah SD u.a. ( ++0) J. Am. Pharm. Assoc. 48 S. 659-665


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de