Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2009 / 05 S. 13b

Buchtipp:

Gesundheits­ökonomie in der Praxis

Schwester Helga, ArztromanWie bestimmt das Geld unser Gesundheitssystem? Der Roman „Schwester Helga“ hat einen interessanten Ansatz, um diese Frage zu beantworten: Verpackt in einen lockeren Arztroman, sollen Leserinnen und Leser in die Denkweise der Gesundheitsökonomie eingeführt werden. Das geht leider völlig daneben. Der Autor, ein diplomierter Volkswirt, möchte witzig sein, bleibt aber in den Klischees der Trivialliteratur stecken. Viele Passagen sinken im Niveau noch tiefer: „Zwischen den Schenkeln ihres Koordinatensystems hatte er erfahren, wie man richtig Preise macht“ (Seite 18).

Da bringt auch die unkonventionelle grafische Darstellung wirtschaftlicher Gesetze keine Erleuchtung, wenn sie dröge als „Faktornachfragefunktion mit δyi/ δxi als Grenzprodukt des Faktors i“ beschriftet wird (Seite 104). Im Sinne einer ökonomischen Rohstoffverwertung sollte dieser Arztroman ganz schnell dem Recyc­ling zugeführt werden. Nicht kaufen!


Thomas Hönscheid:
Schwester Helga.
Der Arztroman zur Mikro­ökonomie.
Eichborn 2009.
152 Seiten, €12,95

Siehe auch www.schwesterhelga.de/


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de