Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2008 / 05 S. 11a

Buchtipp: Demenz

Buchtipp: Das Vergessen erlebenWer selbst unter einer beginnenden Demenzerkrankung leidet oder einen Nahestehenden kennt oder betreut, der von schwerer Vergesslichkeit betroffen ist, der erhält ausführliche, gut strukturierte Informationen in dem Ratgeber Demenz1 der Stiftung Warentest. Das Buch enthält eine Fülle von Erläuterungen und Tipps zum Thema Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten, Betreuung und Auswirkungen auf das soziale Umfeld.Der Klassiker stammt aus der Feder unseres Interviewpartners (siehe S. 12).

Der Ratgeber Demenz – mit dem Vergessen leben2 eignet sich für einen ersten Einstieg, gibt konkrete Tipps und ist reich an Zitaten von Betroffenen. Zu unkritisch stellen die Expertinnen aus der Forschergruppe Geriatrie an der Berliner Charité die Medikamente gegen geistige Leistungsverminderung vor. In dem knappen Kapitel wird von dem Autorinnen-Trio zu viel versprochen.

Wer genauer erfahren möchte, wie es Menschen mit einer Demenz geht, damit er sich in sie einfühlen und auf ihre Besonderheiten gelassener reagieren kann, dem sei Das Vergessen erleben3 von Gudrun Piechotta empfohlen. Sie hat Betroffene interviewt, ihre Lebensgeschichte aufgeschrieben und kommentiert. In den Selbstzeugnissen wird das Schicksal von zehn Männern und Frauen beleuchtet und ihre Eigenwahrnehmung für Außenstehende erfahrbar.


Quellen
1    G. Niklewski, H. Nordmann, R. Riecke.: Demenz. Hilfe für Angehörige und Betroffene, 2006, Stiftung Warentest, 318 Seiten, 19,90 Euro
2    E. Stechl, E. Steinhagen-Thiessen, C. Knüvener: Demenz – mit dem Vergessen leben, 2008, Mabuse-Verlag, 133 Seiten, 15,90 Euro
3    G. Piechotta (Hrsg.): Das Vergessen erleben, 2008. Mabuse-Verlag. 242 Seiten, 19,80 Euro


Der Stand der Informationen entspricht dem Erscheinungsdatum des Hefts.

Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


AKTION

AKTION 1000 neue Abonnenten

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de