Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2012 / 04 S. 10b

Buchtipp:

Besser hören

© Klaus Eppele/ fotolia.com

So mancher, der schlecht hört, spricht nicht gern darüber. Der Besuch bei einem Arzt, bei einer Ärztin oder in einem Fachgeschäft für Hörgeräteakustik wird oft lange hinausgezögert. Denn schlecht hören ist immer noch ein Tabu. Die Folge: zunehmende Isolierung von Familie, Freunden und Arbeitskollegen. Das muss nicht sein!

Der von unserer Redakteurin Elke Brüser für die Stiftung Warentest geschriebene Ratgeber „Besser hören“ behandelt dieses Problemfeld sehr einfühlsam. So werden nicht nur die Ursachen erläutert und die vielen unterschiedlichen technischen Hörhilfen mit ihren Vor- und Nachteilen sowie deren Kosten vorgestellt. Die Autorin befasst sich auch mit den seelischen Belastungen und Folgen, die mit einem eingeschränkten Hörvermögen verbunden sind und zeigt Lösungen auf. Der umfangreiche Ratgeber macht den Betroffenen Mut, sich ihrer „Erkrankung“ zu stellen und selbstbewusst mit ihr umzugehen. So widmet sich ein ganzes Kapitel dem Thema „Gesprächssituationen“. Es gibt zahlreiche Anregungen, wie Betroffene diese aktiv gestalten und so trotz ihrer Hörminderung „mittendrin“ sein können.

Gerade die umfassende Herangehensweise des Ratgebers und die vielen praktischen Tipps machen das Buch für Betroffene und Angehörige sehr nützlich.

Elke Brüser: Besser hören. Berlin (2012) : Stiftung Warentest, 2. aktualisierte Auflage, 176 Seiten, 16,90 €



Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de