Ausgabe Nr. 4 Juli/August 2011

Geschäfte mit Brustkrebs
Sollen gesunde Frauen Krebsmedikamente nehmen?
Osteoporose Aktiv für stabile Knochen
Mit dem Alter wächst die Sorge vor Osteoporose – auch Knochenschwund genannt.
Sinn und Unsinn nah beieinander
Firmen, die Eiweißpräparate und andere Nahrungsergänzungsmittel für Sportler anbieten, werben gerne damit, dass ihre Produkte in der Kölner Liste® stehen – eine zweischneidige Angelegenheit.
Kurz und knapp: Erlaubt: Cannabis als Arzneimittel
In Deutschland waren bisher cannabishaltige Arzneimittel nicht zugelassen, anders als etwa in Großbritannien, Spanien oder den USA.
Kurz und knapp: Fettpolster: Fruchtbarkeit bei Männern sinkt
Wenn ein Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht, kann das manchmal an übermäßigen Fettreserven der Frau liegen und Abnehmen sinnvoll sein.
Kurz und knapp: Nützlich: Krafttraining im Alter
Mit den Jahren nimmt die Knochendichte (siehe auch Seite 4) wie auch die Muskelmasse ab, und es sinkt die Elastizität des Muskelgewebes und der Sehnen.
Kurz und knapp: Malaria: Mefloquin abgewertet
Seit 1987 gibt es das Anti-Malariamittel Lariam® mit dem Wirkstoff Mefloquin.
Kurz und knapp: Mit Medikamenten in Ausland
Wer Arzneimittel benötigt, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, muss bei Reisen ins Ausland bestimmte Vorschriften einhalten.
Kurz und knapp: Schadstoffe: Schlecht geregelt
Die Verwendung krebserregender und anderer gesundheitsschädlicher Schadstoffe in Alltagsprodukten wird noch nicht ausreichend reguliert und kontrolliert.
Kurz und knapp: PharmaTopia: Die Welt in 30 Jahren
Die BUKO Pharma-Kampagne wird 30 Jahre alt.
Mit Fischöl gegen Herzinfarkt?
Präparate mit Fischöl und die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren werden bei erhöhten Blutfettwerten empfohlen.
Glosse: Nicht nur Kuscheln
Mediziner sind erfinderisch. Zum Beispiel treibt sie die Idee um, den Botenstoff Oxytocin bei geringer sozialer Kontaktfähigkeit auszuprobieren, etwa bei Autismus oder Schizophrenie.
Buchbesprechung Asiatische Heilkunde
Yoga und Akupunktur, die traditionelle chinesische Medizin und das indische Ayurveda wecken die Neugier von immer mehr Menschen, zumal wenn die naturwissenschaftliche Medizin ihnen keine Hilfe bietet.
Nachgefragt: Einstieg in eine Doping-Kultur
Wer Sport treibt, verbrennt mehr Kalorien als eine ‚Couch-Potato’. Keine Frage. Auch der Bedarf an Vitaminen und Spurenelementen kann steigen.
Aufgespießt: Aus Internet und Werbung
SCENAR-Geräte, die Selbsthilfekräfte aktivieren sollen, werden weltweit vertrieben, auch in Deutschland (www.scenar.de).
Lichtschutzfaktoren irreführend
Im letzen Heft berichteten wir, wie man sich am besten vor Sonnenbrand und Spätfolgen wie Hautkrebs schützen kann (GPSP 3/2011, S. 6).
Gepanschtes: Lebensgefährliche Produkte
Von erschreckenden Analyseergebnissen bei Schlankmachern spricht das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic.
Leserbrief: Diabetes Typ 2
Bitte berichten Sie über milgamma protekt und was es bei Diabetes 2 bringt. A.D.
Werbung - Aufgepasst! Das Grüne Rezept als Werbetrick
Die abgebildeten Anzeigen richten sich nur an Ärztinnen und Ärzte. Unübersehbar istder Hinweis auf das „Grüne Rezept“, das bis auf die Farbe aussieht wie ein Kassenrezept – aber von den Kassen nicht erstattet wird.
Editorial: Dr. Elke Brüser
die meisten von uns bewegen sich im Alltag zu wenig. Und wissen das. Viele gehen deshalb zum Sport, aber nicht nur deshalb: