Ausgabe Nr. 2 März/Apr. 2011

Editorial: Prof. Dr. Walter Thimme
Früher sind Menschen mit Gicht immer wieder von heftigsten Gelenkschmerzen geplagt worden. Das hat sich geändert.
Gicht Kein Grund zur Verzweiflung
Gicht verursacht quälende Schmerzen in den Gelenken. Früher galt sie als Krankheit der Reichen und des Adels, vermutlich waren üppige Speisen und Alkohol mitverantwortlich.
Überläufer: EMA-Chef geht zur Industrie
Die europäische Behörde EMA lässt viele Medikamente zu, die auch in Deutschland verkauft werden. Der bisherige Direktor der Behörde wechselte jetzt direkt in die Chefetagen der Pharmaindustrie.
Wundersame Wandlung Chol-Kugeletten® früher nutzlos, jetzt überteuert
Vor 50 Jahren war Chol-Kugeletten® ein viel gekauftes, aber nutzloses Arzneimittel mit vielen Bestandteilen, das gegen Beschwerden des Gallentraktes helfen sollte.
Wirkstoffmenge ist Zufall Teilen auch bei Tabletten nicht so einfach
Viele Menschen müssen Tabletten halbieren oder vierteln, um die Dosierung anzupassen oder Geld zu sparen. Aber welche Tabletten dürfen überhaupt geteilt werden? Und ist dies sinnvoll oder vielleicht sogar ­­riskant?
Glosse: Musik und Hühnerfleisch
Was Krankenversicherungen der Öffentlichkeit mitteilen, ist meist etwas trocken. Flotter als die Konkurrenz ist die private Central Krankenversicherung unterwegs.
Kurz und knapp: Schwanger Was tun bei erhöhtem Blutdruck?
Manchmal steigt in der Schwangerschaft der Blutdruck an, was viele Ursachen haben kann. Ein leicht erhöhter Blutdruck ist für die werdende Mutter kein großes Risiko.
Kurz und knapp: Kniegelenkersatz Kreuzband bedeutend
In Deutschland erhielten 2009 rund 175.000 Menschen einen Knie­­gelenkersatz, und jedes Jahr sind es mehr. Viel häufiger als bei der künstlichen Hüfte entstehen anschließend Probleme.
Kurz und knapp: Medikamenteneinnahme Was klappt im Alter?
Gerade ältere Menschen, die mehrere Medikamente am Tag einnehmen müssen, sind manchmal überfordert. Fehler – auch durch Pflegepersonal – geschehen nicht nur beim Halbieren von Tabletten (siehe Seite 6), sondern auch durch Vergessen oder Verwechseln.
Kurz und knapp: Panikmache Kaum Vitamin D-Mangel
Immer wieder wird betont, wie wichtig Kalzium und Vitamin D für gesunde Knochen sind.
Kurz und knapp: Schmerzlinderung Wie die Einstellung hilft
Es ist kein Geheimnis, dass Schmerzen in verschiedenen Situationen unterschiedlich wahrgenommen werden und jeder anders mit ihnen umgeht.
Kurz und knapp: Jugendliche www.pillenchecker.de
Junge Menschen informieren sich vor allem im Internet – auch was Gesundheit und Krankheit angeht. Dazu müssen sie interessengesteuerte Informationen von zuverlässiger, unabhängiger Information unterscheiden können.
Modafinil Riskanter Muntermacher zurückgepfiffen
Modafinil (Vigil®) kann stimulierend wirken und hat sich als Muntermacher für Prüfung und Party einen zweifelhaften Namen gemacht.
Nicht besser, aber teuer Antidepressivum Escitalopram
Das Marketing von Pharmafirmen ist kreativ und erfolgreich. Der Hersteller Lundbeck schaffte es, Escitalopram (Cipralex®) mit jährlich 47,5 Millionen Tagesdosen und 60 Mio. Euro Umsatz zu einem der gewinnträchtigsten Antidepressiva zu machen.
Nachgefragt: Wenn's beim Pinkeln brennt
Viele Frauen erkranken häufiger an einer Blasenentzündung durch Bakterien, manche sogar mehrmals im Jahr.
Gepanschtes: Gefährlicher Schlankmacher
Warnungen vor arzneiähnlich aufgemachten Produkten, die angeblich rein pflanzlich sind, aber in Wirklichkeit starke synthetische Wirkstoffe enthalten, kommen meist aus der Schweiz, aus Großbritannien, den USA oder Kanada.
Leserbriefe: Verstopfung
Der Wirkstoff Prucaloprid (Resolor®) ist in Deutschland seit einem Jahr im Handel. Es erscheint in der Tat ungewöhnlich, dass das Präparat ausschließlich für Frauen mit chronischer Verstopfung zugelassen ist, sofern Abführmittel nicht ausreichend wirken.
Leserbriefe: Magensäure
Trinken verdünnt zwar die Magensäure, also die Salzsäure, und die Verdauungssäfte, aber auf die Verdauung hat das keine Auswirkungen.
Leserbriefe: Übersäuerung
Die Idee des „übersäuerten“ Körpers, der Grund für zahllose Leiden sein soll, ist abwegig.
Leserbriefe: Säureblocker
Ohne persönliches Gespräch und Kenntnis Ihrer Situation können wir nur einige grundsätzliche Hinweise geben.
Werbung - Aufgepasst! Dr. Hittichs Werbemasche
Der angeblich schädlichen chemischen Schulmedizin will der deutsche Biochemiker Dr. Hittich mit "natürlicher" Medizin Paroli bieten.