Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2010 / 06 S. 06b

Unter der Rubrik „Aufgefrischt“ berichten wir kurz über neue Entwicklungen bei Themen, über die GPSP schon einmal berichtet hat.

Aufgefrischt:

Bräunungsmittel Melanotan

Vor der illegalen Vermarktung einer hormonartigen Substanz, die als Melanotan-II-Ampullen angeboten wird und unter die Haut gespritzt werden soll, warnten wir im letzten Heft (GPSP 5/2010, S. 7). Inzwischen hat das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ebenfalls Vorbehalte geäußert.2 Auch das Fernsehen berichtete.3 Im Zuge der Recherchen für diese WISOSendung hat ein deutscher Anbieter die Internetseiten „traumvonbraun.de“, über die er Melanotan illegal verkauft hat, Ende Oktober 2010 abgeschaltet. Dort liest man jetzt nur noch „zurzeit nicht erreichbar“. Allerdings: Melanotan wird immer noch auf – auch deutschsprachigen – ausländischen Internetseiten angeboten.


Quellen
1 Pharma-Brief 9/2010, S. 5
2 Bundesinstitut für Arzneimittel undMedizinprodukte. Pressemitteilung 14/10 vom 28. Okt. 2010
3 ZDF. WISO vom 1. Nov. 2010
4 www.fda.gov/NewsEvents/PublicHealthFocus/ucm172906.htm


GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de