Gute Pillen – Schlechte Pillen: 2011 / 03 S. 11a

Aufgefrischt:

Bräunungsmittel Melanotan

Vor Melanotan, dem im Internet angebotenen hormonartigen Bräunungsmittel, warnten wir in GPSP 5/2010, S. 7 und 6/2010, S. 6. Jetzt schlägt auch das Giftinformationszentrum-Nord Alarm, da eine Frau mit Schmerzen im Bauchraum, Schweißausbrüchen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Erbrechen in die Klinik eingeliefert werden musste, nachdem sie sich 15 mg Melanotan unter die Haut gespritzt hatte. Der Kommentar des stellvertretenden Leiters des GIZ-Nord: „Melanotan II wird unserer Einschätzung nach in Laboratorien ohne ausreichende Kontrolle bezüglich Qualität, Reinheit und Produktsicherheit hergestellt. Melanotan II anzubieten oder zu verkaufen ist illegal.“1


Quellen
1 GIZ-Nord (2011) Warnmeldung: GIZ-Nord warnt vor Melanotan II, 1.3.2011
2 www.limptar.de
3 Canad. Adv. React. Newsl. (2011) 21 (2), S. 5 www.hc-sc.gc.ca/dhp-mps/medeff / bulletin/carn-bcei_v21n2-eng.php#a4


Hier finden Sie weitere Artikel zu verwandten Themen:

GEPANSCHTES

Gepanschtes-Button-B272px

Heft-Archiv


Titelbild dieser Ausgabe


Geschenk-Abo

GPSP_Geschenk-Abo_2015-300px

Spenden

Unsere Informationen gefallen Ihnen?
SpendenWenn Sie Gute Pillen – Schlechte Pillen mit einer Spende unterstützen, hilft uns das, unabhängig und werbefrei zu sein. GPSP ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar: Spendenportal.de